Altersabteilung

Unter Altersabteilung versteht man die Abteilung innerhalb einer Organisation, in der ehrenamtliche Mitglieder aus Alters- oder Gesundheitsgründen nach ihrem aktiven Dienst ihren Platz finden.

 

Wer sich als junger Mensch zur freiwilligen Mitarbeit in der Feuerwehr entschließt, macht sich natürlich keine Gedanken darüber, was im fortgeschrittenen Alter sein wird. Bei den Freiwilligen Feuerwehren ist neben dem Mindestalter für den Eintritt auch eine Altersgrenze für das Ausscheiden aus dem aktiven Dienst geregelt.

 

Der Landtag in Hannover hat im Jahre 2018 das Brandschutzgesetz angepasst und die Altersgrenze für aktive Feuerwehrleute um vier Jahre angehoben. Danach müssen Feuerwehrfrauen und -männer nach Vollendung des 67. Lebensjahres aus dem aktiven Dienst ausscheiden. Sie werden dann in die Altersabteilung übernommen. Aber auch Feuerwehrmitglieder, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr aktiv sein können, können in diese Abteilung wechseln.

 

Die Mitglieder der Altersabteilung dürfen nicht mehr aktiv an Übungen oder Einsätzen teilnehmen, bleiben aber passionierte Feuerwehrleute und unverzichtbarer Bestandteil der Wehr. Sie können den jüngeren Kameradinnen und Kameraden Ratschläge geben und Ihre Erfahrungen mit ihnen teilen.

 

Die Altersabteilung der Ortswehr Thedinghausen trifft sich regelmäßig, jeden dritten Donnerstag im Monat. Zudem finden über das Jahr verteilt weitere Aktivitäten statt, wie Besuch der Wettkampfgruppen und des Samtgemeindefeuerwehrtages. Die Feuerwehr lädt zum Beispiel zum Grillfest, zum Doppelkopfturnier und zur Weihnachtsfeier ein, die Samtgemeindefeuerwehr veranstaltet einen Kartennachmittag und auf Kreisebene treffen sich die Senioren in der Adventszeit zum Kaffeetrinken, fahren ins Theater oder machen alle zwei Jahre einen Tagesausflug. Bei allen Veranstaltungen steht natürlich die Kameradschaftspflege im Vordergrund.

 

Der Seniorenbeauftragte ist Ansprechpartner der Senioren in der Feuerwehr und kann diese Aufgabe in vielfältiger Form wahrnehmen, z.B. als Programmgestalter, indem er die Wünsche und Bedürfnisse der Mitglieder vertritt oder in der Wehr umsetzt, als Informationsgeber, indem er als Anlaufstelle für die Senioren und dem Ortskommando zur Verfügung steht, als Impulsgeber für neue Ideen oder als Organisator, indem er die Organisation und Durchführung von Zusammenkünften, Feierlichkeiten, Veranstaltungen, Fahrten und Ausflügen übernimmt.

 

Im Oktober 2018 wurde Heiner Arndt zum neuen Seniorenbeauftragten und somit zum Nachfolger von Hans-Hermann Wendt gewählt. Davor hatten bereits Karl-Otto Wendt und Christoph Prößler diese Aufgabe übernommen.

 

Beispielbild. Zeigt nicht die tatsächliche Altersabteilung

2019_03_22 Seniorentreffen LF20

Recht kurzweilig ging es bei dem Treffen im März

mehr

2018

Hier ensteht eine neue Seite

mehr