24. Einsatzübung, techn. Hilfeleistung

Im Rahmen einer nicht angekündigten Einsatzübung wurde zunächst nur die Alarmierung über Funkmeldeemfänger ausgelöst. Auf der Anfahrt zum Einsatzort wurde die folgende Situation durch die Leitstelle übermittelt: Ein PKW hat auf dem Bepperner Bruchweg auf Höhe der Eyterbrücke eine Gruppe von Radfahrern erfasst und war daraufhin aufgrund eines Ausweichmanövers von der Strasse abgekommen und in die Eyter gestürzt. Daraufhin wurden umgehend weitere Einsatzkräfte nachgefordert und es erfolgte die Alarmierung per Sirene.

 

Nach Eintreffen an der Einsatzstelle stellte sich das gesamte Szenario als eine aufwending geplante Übung heraus. Ortsbrandmeister Timo Cordes, sein Stellvertreter Kai Hübner sowie Gruppeführer Andre Mader hatten in wochenlanger Vorbereitung diese besondere Herausforderung für ihre Kameraden ausgearbeitet. Mit tatkräftiger Unterstützung der Realistischen Unfalldarstellung des DRK Verden konnte die gesamte Übung extrem wirklichkeitsnah gestaltet werden. Des weiteren waren drei Rettungswagen sowie Taucher der DLRG anwesend, um das gegebene Szenario zu ergänzen.

 

Zurück